Material­empfeh­lungen 2023

Wenn wir Montags zusammen im #montagsletterei Livestream gemeinsam lettern, malen und gestalten, dann verwende ich natürlich verschiedenste Pinsel, Farben, Stifte und mehr. Da ihr dann natürlich häufiger mal fragt, was genau ich da nutze und weil sich niemand alles merken kann, habe ich hier meine aktuellen Materialempfehlungen für unsere Livestreams zusammengetragen.

Nachfolgende Links zu Stifteliebe.de und Amazon sind Affiliate Links. Dort kannst du ganz normal zum üblichen Preis einkaufen, ich bekomme aber für den Betrag deines Einkaufs eine kleine Provision, da ich dir das hier empfehle. Wenn nichts in Klammern hinter dem Link steht, ist es kein Affiliate Link.

Papier

Wer schon mal mit mir im Livestream war, weiß, dass ich fast immer meine eigenen Blöcke nutze. Ich habe kurz nachdem ich mit Lettering angefangen habe, meine eigenen Blöcke gebunden, denn es gab nirgends wirklich gutes, erschwingliches Papier im A5 Format – erst recht nicht als Spiralbindung. Inzwischen binde ich die Blöcke auch für euch und eure Letteringreise.

Da mit der #montagsletterei auch immer mehr Mixed Media und Watercolor Motive dazu kamen, gibt es in meinem Etsy Shop inzwischen auch Blöcke mit all meinen Lieblingspapieren. All meine Blöcke findest du hier:

Du willst das Papier einzeln? Dann kommen hier meine Empfehlungen:

Für Skizzen, Übungen und Kompositionen jeglicher Art empfehle ich immer ein glattes (gestrichenes) Papier, das mindestens 100g/m2 Papierdicke hat. Das schont nicht nur deine Brushpens, sondern lässt quasi jeden Stift seidig gleiten und hilft dir damit mehr im Flow zu bleiben. Achtung: Das Papier kann kein Wasser ab. Nimm hier kein Wasser, kein Watercolor und keine sehr flüssigen Brushpens wie die Karin Marker. Du kannst Karin Marker oder Watercolor auch verwenden, dann solltest du aber bei der Papierstärke auf mindestens 160g/m2 hoch gehen. Das Mondi Color Copy gibt es in vielen Grammaturstärken, z.B. hier 100g Papier oder dann 160g Papier

Für Motive mit der Kombi aus Lettering & Watercolor nutze ich super gern das Canson Imagine Mixed Media Papier (Amazon). Hier gleiten die Stifte toll drüber, man kann gut radieren ohne das Papier zu zerstören und direkt mit Wasser drauf gehen für Blendings und kleine Aquarellmotive.

Für richtig schöne Watercolormotive habe ich zwei Papiere, die ich immer wieder nutze. Um Qualität kennen zu lernen und trotzdem nicht gleich arm zu werden: Canson Aquarelle Grain Fin (Amazon). Es hat einen hohen Baumwollanteil und somit bleiben flachen länger feucht, es entstehen wenig Wasserflecken und die Pigmente verteilen sich toll. Außerdem ist es an 4 Seiten geleimt, also bleibt es nach dem Trocknen schön glatt.

Profilevel und trotzdem noch erschwinglich: Das Gerstaecker Centenaire Grain Fin 100% cotton. Hier kommen die richtig schönen Motive drauf. In Kombi mit den Horadam Farben einfach ein Träumchen. Und genau deshalb ist es auch das Premiumpapier in meinen Blöcken.

Format

Ich nutze fast ausschließlich A5 für meine Kompositionen. So “klein” kann man Kompositionen und Fehler einfach besser erkennen. Außerdem ist das Verhältnis zwischen Stiftdicke (Bleistift/Fineliner/kleine Brushpens) und Papiergröße dann auch stimmig. Wenn du lieber auf A4 und größer arbeiten willst, musst du auch dickere Stifte nehmen, also z.B. Tombow ABT (Stifteliebe) und Stabilo Trio Scribbi.

Stifte

Bleistift

Ich liebe liebe liebe den Tombow MONO graph (Stifteliebe). Er ist nicht günstig, aber als langfristige Investition anzusehen. Sowohl die Minen als auch der Radiergummi am Ende ist nachfüllbar. Besonders für Letteringkompositionen und -skizzen ist es toll, den kleinen Radierer zu haben, denn so kann man zwischendurch sehr akkurat die Hilfslinien wegradieren. Das man den MONO graph schütteln kann um die Mine rauszuholen, ist einfach dann noch die Kirsche auf der Sahne (du kannst auch den Klips runterdrücken um die Mine rauszulassen).

Fineliner

Für Anfänger sind die Sakura Pigma Micron (Stifteliebe) einfach klasse. Preis-Leistung ist super, sie liegen toll in der Hand, gleiten übers Papier und sind in vielen Größen erhältlich. Sie sind auch wasserfest, allerdings musst du sie dafür auch wirklich, wirklich trocknen lassen.

Für Fortgeschrittene empfehle ich dann die MOLOTOW Blackliner (Amazon). Die sind einfach super sexy in matt schwarz, haben garkeine unangenehme Kante im Griffbereich, sind extrem schwarz und wirklich, wirklich permanent. Damit hab ich schon auf super glatten Oberflächen geschrieben oder bin fast sofort mit Wasser drüber: nichts verschmiert, hält fest. Auch die gibt’s natürlich in vielen Größen.

Brushpens

Preis-Leistungs-Sieger:

Stabilo Brush (Stifteliebe). Inzwischen in vielen Farben erhältlich, günstig und sehr angenehm in der Handhabung. Außerdem wasserbasiert und somit auch als Watercolor und für Blendings nutzbar. Aber Achtung, das sind große Brushies. Damit solltest du lieber auf A4 arbeiten.

Für Anfänger:

Tombow Fudenosuke hart (Stifteliebe). Die Spitze ist quasi unkaputtbar und er ist schlicht und einfach für den Anfang. Der größte Vorteil: Du musst WIRKLICH drücken um breite Abstriche zu erzeugen und ihn normal führen um eine akkurate dünne Linie zu erzeugen. So lernst du schneller den Drücken-nicht-Drücken-Vorgang beim Brushlettern. Bei weicheren Spitzen musst du dich zusätzlich auch bei dünnen Linien extrem konzentrieren für einen gleichmäßigen Strich, hier musst du das nur beim aufdrücken.

Lieblingsbrushies:

Pentel Sign Brush (Stifteliebe). Tolle Farben, tolle Größe, wasserlöslich – was will man mehr?! (hey tombow, wie wärs mit den Fudenosuke in den 144 Farben des ABT :P)

Was besonderes:

Der Pentel Pocket Brushpen (Stifteliebe) taucht immer mal auf und ihr fragt immer wieder. Sowohl Mia von Stifteliebe.de als auch ich LIEBEN ihn einfach. Der kleine ist nichts für Anfänger, da er viele schnelle Schwünge braucht um richtig zu wirken, aber macht einfach so viel Spaß. Die Pinselhaare gehen hier richtig auseinander und die Tinte läuft gut nach, daher erzeugt er diesen rauen Look. Wichtig: Papier nicht kleiner als A4, da er sehr fett ist.

Pinsel

Ohje, das Thema ist so groß wie Stifte. Jeder hat andere Vorlieben und ein anderes Budget, daher hier einfach meine drei Lieblinge die ich fast immer nutze. Ihr wisst, meine Watercolor Flächen sind meist sehr klein, daher nutze ich kaum Verwasch-, Katzenzungen-, Flach-, Schlepppinsel oder sonstige.

Wassertankpinsel

Kuretake. Der Pinsel ist richtig schön fest und behält seine Form, außerdem ist die Wasserabgabe perfekt. Kein kleckern, kein Spritzen, immer leicht feucht. Damit lässt sich sowohl sehr akkurat, als auch sehr flächig arbeiten. Auch ganz ohne Wassertank wären es quasi meine Lieblingsspitzen. Ich hab ihn in Small und in Medium (Amazon).

Rundpinsel

Wie schon gesagt, sind meine Farbflächen oft klein. Daher ist meine Empfehlung ein 6er Rundpinsel mit richtig spitzer Spitze. Das kann mal ein KUM Rundpinsel (Stifteliebe) sein oder sogar ein ganz einfacher DaVinci Junior Rundpinsel sein. Schaut euch die Pinsel am besten im Laden genau an und nehmt euch den, mit der besten Spitze.

Reisepinsel

Quasi ein toller 6er Rundpinsel mit der Option einfach geschützt in der Tasche zu stecken: Der KUM Reisepinsel (Stifteliebe).

Farben

Hehe, beliebtestes Thema in Materialfragen: Meine Farben.

Ich habe damals mit VanGogh angefangen und mir immer mal wieder eine Farbe dazu geholt. Die Farben sind recht strahlend, muss man mögen! Aber das Preis-Leistungsverhältnis ist toll. Bei Stifteliebe findest du die Farben einzeln und kannst dir so deine eigene Kollektion sammeln.

Umso besser ich mit Aquarell umgehen konnte, desto mehr hab ich mal in die Spardose gegriffen. Denn mit der Zeit weiß man, was man mag und welche Motive man am liebsten malt. Für mich sind das eher gedeckte, natürliche Farben. Meine Motive sind vorwiegend Pflanzen, Häuser, Natur und zwar auch natürlich dargestellt. Daher habe ich mir vor einem Jahr mal den Frau Hölle Seasons Collections Natural Fall Kasten mit den Schminke Horadam Farben gegönnt – und mich verliebt. Den Kasten habe ich dann mit Schminke Horadam Supergranulierenden Farben erweitert, da der Effekt einfach toll ist für die Naturmotive wie Steinoberflächen und Grünzeug.

Hier sind alle Schmincke Horadam Farbnummern in meinem Kasten, außer die vorletzte Farbe, die ist von Winsor&Newton. Alles mit (S) sind supergarnulierende Schmincke Farben.

Reihe 1: 209 Lasurgelb, 218 Lasurorange, 366 Dunkelrot, 645 Caput mortuum, 974 Galaxie Braun (S), 671 Lasur Umbra
Reihe 2: 660 Siena natur, 981 Tundra Orange (S), 915 Vulkan Braun (S), 964 Gletscher Braun (S), 788 Graphitgrau, 975 Galaxie Schwarz (S)
Reihe3: 525 Olivgrün gelblich, 944 Wald Braun (S), 784 Perylengrün, 934 Auen Blau (S), Antwerp Blue (Winsor & Newton), 485 Indigo.

Außerdem liebe ich noch die zwei Kästen aufgrund ihrer Farbkombis: Der Art Philosophy Decadent Pies (Stifteliebe) und der Art Philosophy Essence (Stifteliebe).

So, das soll’s erstmal gewesen sein – denn damit seid ihr auf jeden Fall bestens ausgestattet und könnt jeden Livestream bei mir mit machen. Wenn du mal was bei mir entdeckst, das hier nicht auftaucht, dann schreib mir jederzeit gern 🙂


[]